orthomolekulare Ernährung

Orthomolekulare Ernährungsmedizin

Zum Erhalt der Gesundheit, Stärkung des Immunsystems sowie zur Aufrechterhaltung der Leistungsfähigkeit und Schönheit benötigt der menschliche Organismus Vitamine, Mineralien, Aminosäuren und Antioxidantien. Im Mittelpunkt der orthomolekularen Medizin steht die Verwendung von Mikronährstoffen in oraler oder intravenöser Form.

Häufig kommt es durch Alltagsstress, körperliche oder geistige Belastung zu einem erhöhten Verbrauch dieser Mikronährstoffe, der zu einem Mangel führen kann, falls keine hinreichende Deckung dieser Vitalstoffe erfolgt. Erste Mangelerscheinungen können sich z.B. in Form von Müdigkeit, Abgeschlagenheit, Haarausfall oder Fertilitätsstörungen abbilden. Der erste Schritt ist Analyse der Blutwerte durch eine gezielte Labordiagnostik. Im Anschluss daran kann eine speziell auf die eigenen Bedürfnisse zusammengestellte Infusion oder eine orale Substitution mit schadstofffreien und hoch-bioverfügbaren Nahrungsergänzungsmitteln erfolgen. 

[Nahrungsergänzung] | [mehr] | [zurück]